Eintracht Trier – Wuppertaler SV 2:4

20.08.2010 – Trier (GER) – Moselstadion

Unglücklich und dumm verloren

Mit 2:4 verliert der SV Eintracht Trier sein erstes Saisonspiel im Moselstadion gegen den Drittligaabsteiger Wuppertaler SV.

Nach dem gewonnen Spiel zum Saisonauftakt in Kaiserslautern und der guten Vorstellung im DFB-Pokal gegen Nürnberg ging der SVE mit Selbstbewustsein in die Partie gegen den Wuppertaler SV, der zum Saisonauftakt ein 1:1 gegen Preußen Münster erzielen konnte.
Der SVE erspielte sich in den ersten gut 20 Minuten fast ein halbes Dutzend guter Torchancen, doch wie schon zuletzt gegen den FCN war die Ausbeute mehr als mager. Der WSV wusste dies dann nach gut 37′ Minuten auszunutzen als Heppke (37′) und Assauer (38′) mit einem Doppelschlag wie aus dem nichts die Eintracht auf die Verliererstraße brachten.
Doch nach dem Seitenwechsel erlebte man dann „die neue Eintracht“, eine Mannschaft die kämpft und zusammenhält und wie schon im Spiel gegen K’lautern II ihre Standardsituationen zu nutzen weis. Nachdem auch dem SVE ein Doppelschlag durch Meha (direkt verwandelter Freistoß in der 60′) und Kraus (62′) gelingt ist der WSV am wanken – doch die Eintracht nutzt die Unsicherheit der Gäste nicht aus. Die Quittung folgt auf dem Fuße, denn Ernst (74′) und erneut Heppke (78′) stellen den alten Abstand wieder her. Danach die Eintracht im Pech, denn der schwache Schiri Foltyn entscheidet bei zwei aussichtsreichen Situationen für Patschinski und Eckstein sehr fragwürdig auf Abseits.

Informativ:
Vorbericht Eintracht Trier: LINK
Vorbericht Wuppertaler SV: LINK
Spielbericht fussball.de: LINK

Tore:
0:1 Heppke (37′)
0:2 Assauer (38′)
1:2 Meha (60′)
2:2 Kraus (62′)
2:3 Ernst (74′)
2:4 Heppke (78′)

Bes. Vorkommnisse:
keine

Zuschauer:
2.430

Fotos/Videos:

Dieser Beitrag wurde unter SV Eintracht Trier 05 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Eintracht Trier – Wuppertaler SV 2:4

  1. Rennifer schreibt:

    For me Romans 4:18-21 talking about Ab&h2amr#8a17;s faith is one I often go back to. He FACED the fact that yes in the physical how could he ever become a father period yet alone the father of so many. He did not let that sway him from believing God. I am sure he had struggles in his faith journey but God understood him and helped him along the way. Abraham’s perseverence was glued to the fact that God was faithful, mighty and keeps His word. He kept on giving God praise and glory throughout.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.