Eintracht Trier – Hamburger SV 1:2 n.V.

25.10.2011 – Trier (GER) – Moselstadion

Unglücklich aber am Ende doch verdient verloren

Mit 1:2 unterliegt der Regionalligist Eintracht Trier dem vier Klassen höher spielenden Bundesligisten Hamburger SV und scheidet damit aus dem DFB-Pokal aus.

Volle Hütte im Moselstadion – 10.300 Zuschauer wollten das Aufeinandertreffen des Pokalschreck gegen den Bundesliga-Dino verfolgen und der SVE legte gleich los wie die Feuerwehr und wurde seinem Nimbus gerecht. Bereits nach 8′ Minuten war es dabei Kulabas der nach einer sehenswerten Aktion von Faz Kuduzovic in der Mitte frei zum Schuss kommt und das 1:0 erzielt. Auch in der Folge entwickelt sich dann ein Pokalfight, in dem Trier mehr und mehr das Spiel, jedoch bis zum Seitenwechsel kein weiteres Tor macht.
In der Pause scheint Neu-HSV-Trainer Fink dann aber die richtigen Worte gefunden zu haben. Verstärkt durch die eingewechselten Guerrero und Skjelbred kommen die Hanseaten zwar gut ins Spiel zurück, scheitern aber ein ums andere mal an der starken Verteidigung des SVE. Nach einer guten Stunde Spielzeit kommt die Eintracht dann zurück und kann sich gegen die HSV-Attacken erwehren, doch gute Chancen werden entweder fahrlässig vergeben oder durch den Gästekeeper Drobny mit Glanzparaden zunichte gemacht. So kommt’s, wie’s kommen muss – macht man vorne die Dinger nicht, schießt der Gegner ein Tor. In der 62′ Minute ist es Berg der nach Vorlage des eingewechselten Skjelbred den Ausgleichstreffer erzielt. Danach ist die Eintracht erledigt und verteidigt im Stile einer Handballmannschaft den eigenen Sechzehner. Der HSV mit gefühlten ‚zig Prozent Ballbesitz ist aber am Ende zu einfallslos um das Trierer Tor wirklich in Gefahr zu bringen und so geht’s in die Verlängerung.
Nachdem erneuten Seitenwechsel kommt Trier wieder besser ins Spiel, doch erneut wird eine gute Chance vergeben und so ist es in der zweiten Hälfte der Verlängerung der HSV, der eiskalt zuschlägt. Nach einem Foul des eingewechselten Gouiffe á Goufan am eigenen Strafraum legt sich Aogo das Leder zum Freistoß und zirkelt den Ball an der Mauer vorbei ins Tor.
Am Ende war der Hamburger Sieg dann zwar sicherlich verdient – aber irgendwie trauert man trotzdem den dicken Chancen hinterher die der SVE vergeben hat…

PS: Wenig nachvollziehbar waren für mich die Wechsel auf Trierer Seite. Zittlau (machte einen unsicheren Eindruck) kam in der 44′ für den verletzten Pagenburg; Gouiffe á Goufan (fand nie die Bindung zum Spiel und verursachte den entscheidenden Freistoß) ersetzte in der 71′ den bis dato besten SVE-Akteuer Albelski und schlussendlich der Wechsel des Defensiven Knartz für den auch noch zu diesem Zeitpunkt äußerst laufstarken Kraus (106‘). Warum Hauswald, Pollok und evtl. sogar auch Asma auf der Bank schmoren mussten bleibt für mich äußerst fraglich. Aber vertrauen wir auf Seitz – gegen Essen drei Punkte und alles ist vergessen!

Informativ:
Homepage Eintracht Trier: LINK
Homepage Hamburger SV: LINK
Spielbogen fussball.de: LINK

Tore:
1:0 Kulabas (8′)
1:1 Berg (62′)
1:2 Aogo (110′)

Bes. Vorkommnisse:
Keine

Zuschauer:
10.300 (ausverkauft)

Fotos/Videos:

Dieser Beitrag wurde unter SV Eintracht Trier 05 abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.